Informatives

1. Selbständigkeit: Ja oder nein?

 

Für die meisten Gründerinnen und Gründer geht ein Traum in Erfüllung: die eigene Chefin oder der eigene Chef sein, die eigenen Ideen verwirklichen, den eigenen Erfolg erleben. Versuchen Sie, sich ein Bild über den Alltag einer Unternehmerin bzw. eines Unternehmers zu machen: sprechen Sie mit beruflich Selbständigen, lesen Sie Interviews mit oder auch Biographien von Unternehmern. Sprechen Sie vor allem auch mit Ihrer Familie. Sie muss Ihr Vorhaben unterstützen. Stellen Sie fest, welche fachlichen und kaufmännischen Kenntnisse Sie besitzen. Nutzen Sie die verschiedenen Gründertests, zum Beispiel im Existenzgründungsportal.

 

2. Prüfen: Funktioniert die Geschäftsidee?

 

Jede unternehmerische Karriere beginnt mit einer guten Geschäftsidee. Besitzen Sie die notwendigen Fähigkeiten, um die geplante Geschäftsidee in die Tat umzusetzen? Stellen Sie fest, wer Ihre zukünftigen Kunden sein könnten. Stellen Sie außerdem fest, wer Ihre Wettbewerber sind. Wer bietet bereits Ähnliches an? Vor allem: Was unterscheidet Ihr Angebot von dem Ihrer Wettbewerber? Was könnten Sie tun, wenn es Ihnen an einer zündenden Geschäftsidee fehlt? Erkundigen Sie sich, ob eventuell ein Franchise-Unternehmen in Frage kommt, das Sie als Lizenz-Unternehmer führen können. Möglicherweise könnten Sie auch ein bestehendes Unternehmen übernehmen.

 

3. Vor dem Start: informieren und beraten lassen

 

Je mehr Sie wissen, desto besser wird Ihre Gründung funktionieren. Erkundigen Sie sich z.B. bei der kommunalen Wirtschaftsförderung, ob es in Ihrer Kommune/Ihrer Region eine Gründungsinitiative gibt. Nehmen Sie Kontakt auf. Besuchen Sie ein Gründungsseminar der Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer oder Ihres Verbandes. Lassen Sie sich anschließend von einem Berater der Kammer oder Ihres Berufs/Branchenverbandes, von einem freien Unternehmensberater oder anderen kompetenten Fachleuten helfen. Klären Sie: Zu welchen Fragen brauchen Sie Beratung? Wer kann Ihnen je nach Fragestellung weiterhelfen? Was sollten Sie beim Abschluss von Beraterverträgen beachten? Informieren Sie sich über die Beratungsförderung Ihres Bundeslandes.

 

4. Business planen

 

Wenn Sie daran gehen, Ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Schreiben Sie Ihren Businessplan selbst. Nur auf diese Weise gewinnen Sie an Wissen und Sicherheit, um Ihr Unternehmen erfolgreich zu starten. Erläutern Sie Ihre Geschäftsidee bzw. Ihr Vorhaben. Stellen Sie Ihre fachlichen und kaufmännischen Qualifikationen dar. Beschreiben Sie Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung. Beschreiben Sie Ihre zukünftigen Kunden und Ihre Konkurrenten. Beschreiben Sie Ihren Standort. Erläutern Sie ggf. Ihre Personalplanung. Zu welchem Preis wollen Sie Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung verkaufen? Welche Vertriebspartner werden Sie nutzen? Welche Kommunikations- und Werbemaßnahmen wollen Sie ergreifen? Welche Rechtsform haben Sie gewählt? Welche Chancen und Risiken hat Ihr Vorhaben? Wie hoch ist der Kapitalbedarf? Wie können Sie diesen Kapitalbedarf decken?

 

Weiterlesen: hier

 

Persönliche Qualifikation

 

Die berufliche Selbständigkeit ist nicht für jeden das Richtige. Sie müssen zwar nicht zur Gründerin oder zum Gründer geboren sein. Aber Sie sollten doch eine Reihe von notwendigen persönlichen Voraussetzungen mitbringen oder erwerben.

 

Vielfältige Anforderungen

 

Sind Sie in der Lage, selbständig zu arbeiten, unabhängig Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen? Können Sie Mitarbeiter führen? Sind Sie körperlich fit und leistungsfähig? Wird Ihre Familie Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen? - Nicht jede Existenzgründerin und nicht jeder Existenzgründer kann all diese Anforderungen erfüllen.

 

Tests als Orientierungshilfe

 

Allgemeine oder auch ausführlichere Tests geben Ihnen erste Antworten auf die Frage, ob Sie ein Unternehmertyp sind. Lassen Sie sich außerdem gründlich beraten, bevor Sie den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Bin ich ein Unternehmer?

 

Wichtige Eigenschaften einer Gründerperson

 

Ehrgeiz

Einsatzbereitschaft

Risikobereitschaft

Belastbarkeit

Berufliche Qualifikationen

Kreativität

Berufliche Erfahrung

Verantwortungsbewusstsein

Führungserfahrung

 

Gründungsrisiken

 

Auf dem Weg zum eigenen Unternehmen (und auch nach dem eigentlichen Unternehmens-Start) wartet eine Reihe von Stolpersteinen auf Sie. Aber keine Angst: Wer die Risiken kennt, kann ihnen ausweichen und sich darauf vorbereiten.

 

Existenzgründungs-initiativen

 

Existenzgründungsinitiativen helfen bei der Ideenfindung und der Ausarbeitung von Businessplänen und der Unternehmensführung. Träger von Initiativen sind meist Akteure aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft, die in "konzertierten Aktionen" dafür sorgen, dass Unterstützung vor Ort bereitgestellt wird.

 

Initiativen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

 

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung

 

Mit vielfältigen Maßnahmen soll die Wettbewerbsfähigkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft gestärkt und die Erwerbschancen innovativer kleiner Kulturbetriebe sowie freischaffender Künstlerinnen und Künstler verbessert werden. Regionale Ansprechpartner bieten Orientierungsberatung für Gründer und Selbständige an.

www.kultur-kreativ-wirtschaft.de

 

Gründerwoche Deutschland

 

Die Gründerwoche Deutschland ist Teil der Global Entrepreneurship Week, die jeweils im November in über 150 Ländern stattfindet. Die Partner der Gründerwoche bieten Infoveranstaltungen, Wettbewerbe und Beratung an.

www.gruenderwoche.de

 

FRAUEN unternehmen

 

Rund 180 sog. Vorbild-Unternehmerinnen sollen Frauen zu beruflicher Selbständigkeit ermutigen und Mädchen für das Berufsbild "Unternehmerin" begeistern. Außerdem möchte die Initiative die Präsenz und Sichtbarkeit von Unternehmerinnen in der Öffentlichkeit erhöhen.

www.frauen-unternehmen-initiative.de

 

Initiative Unternehmergeist in die Schulen

 

Die Initiative unterstützt Schulleiterinnen, -leiter und Lehrkräfte im Bereich der ökonomischen Bildung, um Jugendliche an die unternehmerische Praxis heranzuführen.

www.unternehmergeist-macht-schule.de

 

Initiativen der Bundesländer

 

Fast jedes Bundesland bietet Informationen für Gründerinnen und Gründer an. Eigene Gründungsinitiativen sorgen für Beratung und Orientierung vor Ort.

 

Zur Übersicht der Gründungsportale und -initiativen der Bundesländer.

 

Gründer- und Businessplanwettbewerbe

 

Die meisten Wettbewerbe werden von öffentlichen und/oder privaten Geldgebern gesponsert: regionale Wirtschaft, Banken, Sparkassen, Verwaltung, Hochschulen oder Unternehmensberatungen.

 

Viele Businessplanwettbewerbe werben mit der Höhe ihrer Preisgelder. Die sollten für die Teilnehmer nicht das wichtigste Teilnahmemotiv sein. Entscheidender ist die Unterstützung durch Experten bei der Ausarbeitung und Umsetzung eines Unternehmenskonzepts, die kritische ...

 

Weiterlesen: hier

 

Dipl.- Kffr. Kristine Henniges Karl-Marx-Str. 1 99084 Erfurt +00 49 361 55049858 info(a)zucon.de